www.realrocker.net

Let’s fucking headbang! Achtung: Vulgar-Death-Grind! Ich habe ja schon einiges an Musik gehört, aber was hier geboten wird, ist wirklich nicht gerade einfach zu beschreiben, das muss man einfach gehört haben. Wer Bands wie Canibal Corpse oder Napalm Death mag, kann erahnen, was er hier zu hören bekommt. Melodie und Gesang scheinen für Balatonizer Fremdwörter zu sein. Gnadenlos dreschen Gitarre und Schlagzeug! Ein richtiges Massaker. Strukturen in den Liedern sind nur sehr schwer zu erkennen und die Stimme erinnert schon eher an Laute, die gewisse Tiere von sich geben als an Gesang. Das einzige, das man auf dieser CD verstehen kann, sie die verschiedenen Abschnitte von italienischen Mafia-Filmen aus den 70er Jahren zwischen den Liedern. Allerdings muss man dafür der italienischen Sprache mächtig sein. Auf «Occlused In Ottusity» sind 32 Traks enthalten. Die Lieder dauern zwischen knapp 20 Sekunden und 1,5 Minuten. Balatonizer gibt es seit 1997 und die vorliegende CD ist auf dem US-Label Devildoll erschienen. Balatonizer sind in dem, was sie machen, sicher gut, aber für mich ist es doch sehr schwer, den Zugang zu dieser Musik zu finden.

www.realrocker.net


«back